Assistenzleistungen

Stadt Berlin - Sonderfahrdienst

Allgemeine Informationen

Institution: 
Stadt Berlin
Name: 
Sonderfahrdienst
Kontakt: 
Frau Scholz
E-Mail: 
kathrin.scholz@sengs.berlin.de

Beschreibung der Förderung

Das Land Berlin bietet für Menschen, die den öffentlichen Personennahverkehr nicht nutzen können, einen Sonderfahrdienst für Freizeitfahrten. Solo- und Doppelbusse mit Fahrer und, wenn nötig, einen Beifahrer zur Überwindung von Treppenstufen, stehen zur Verfügung. Weiterhin können Taxen genutzt werden. Die Kosten für die Sonderbeförderungen werden bis auf einen Eigenanteil vom Landesamt für Gesundheit und Soziales übernommen.

Voraussetzung zum Empfang der Förderung

Der Sonderfahrdienst kann von Menschen mit Behinderung, die ihren Hauptwohnsitz in Berlin haben, ausschließlich für private Fahrten im Rahmen der Freizeit und Erholung in Anspruch genommen werden. Zugangsberechtigung zum Sonderfahrdienst ist das Merkmal „T“ (Teilnahmeberechtigung zum Sonderfahrdienst). Dieses Merkmal erhalten - Personen mit außergewöhnlicher Gehbehinderung (Merkzeichen „aG“), einem mobilitätsbedingten Grad der Behinderung von mind. 80 und nachgewiesenen Fähigkeitsstörungen beim Treppensteigen. - Personen, bei denen ein Leistungsträger die Kosten für einen Rollstuhl oder Rollator übernommen hat. Hier kann zunächst eine befristete Berechtigung ausgestellt werden. Um den Sonderfahrdienst nutzen zu können, muss eine Magnetkarte beantragt werden. Für das Berechtigungsverfahren und für die Abrechnung und Erstattung ist das Landesamt für Gesundheit und Soziales Berlin zuständig.

Bewerbungstermine

Bewerbungen können jederzeit eingereicht werden.